Geliebter Lügner

Ein ganz besonderer Theaterabend. Zwei einzigartige Schauspieler mit über 100 Jahren Bühnenerfahrung!

 

„Wir beide wollen Ihnen heute eine Liebesgeschichte erzählen, wie sie sich aus dem Briefwechsel ergibt zwischen dem großen Dramatiker Bernard Shaw und der Schauspielerin Beatrice Stella Campbell“, so beginnt der berühmte, längst zum „Klassiker“ gewordene Bühnendialog „Geliebter Lügner“.

 

Ende des 19. Jahrhunderts ist Beatrice Stella Campbell bereits der Star der Londoner Bühnenwelt, als sich der damals 45jährige Dramatiker George Bernard Shaw Hals über Kopf in die junge Schauspielerin verliebt. Er schreibt für sie die Rolle des Blumenmädchens Eliza Doolittle in „Pygmalion“. Beide offenbaren sich in einer Liebeskorrespondenz, die sich über einen Zeitraum von mehr als dreißig Jahren erstreckt. Stella und Joey, wie Shaw von der Schauspielerin genannt wird, liegen einander dauernd selig in den Haaren, reizen einander, verwunden einander, sind bockig, frech, ironisch und albern – und lieben sich doch auf eine merkwürdig bizarre wie eindrucksvolle Weise … „Geliebter Lügner“ („Dear Liar“) basiert auf einer 1952 – zwei Jahre nach Shaws Tod – erschienenen Korrespondenz, die den lebenslangen Kleinkrieg einer ebenso kratzbürstigen wie leidenschaftlichen Zuneigung offenbart.

 

Die Grundlage des Stückes entdeckte der Autor Jerome Kilty, der ein großer Fan von Shaw und von dessen Werken war, nach Campbells Tod 1940 in einer Aufbewahrungskiste für Hüte unter ihrem Bett. In dieser nämlich befanden sich sämtliche Briefe der Korrespondenz zwischen ihr und Shaw, deren Veröffentlichung der Dramatiker ihr zu seinen Lebzeiten verboten hatte. In den USA wurde der von Jerome Kilty für die Bühne dramatisierte Schriftwechsel – nach der Uraufführung 1959 in der US-amerikanischen Provinz – im Jahr 1960 zum Broadway- Erfolg. Für eine Tournee durch Frankreich, Italien, Deutschland und Schweden verkörperten Kilty in der Rolle des Shaw und seine Frau Geliebter Lügner Ein ganz besonderer Theaterabend. Zwei einzigartige Schauspieler mit über 100 Jahren Bühnenerfahrung! Cavada Humphrey als Mrs. Patrick Campbell selbst die beiden Charaktere. Seit der deutschsprachigen Erstaufführung in der Regie von Jerome Kilty im Herbst 1959 in Berlin wurde „Geliebter Lügner“ immer wieder an deutschen Bühnen gespielt.

 

Ein Kritiker schrieb nach der heute schon legendären ersten Aufführung mit Elisabeth Bergner und O. E. Hasse über das Stück: „… ein Duett von höchstem Reiz, ein Erlebnis, wie es das Theater nur selten zu geben vermag“. 1961 gingen Bergner und Hasse mit diesem Stück auf Gastspielreise durch die USA. „Geliebter Lügner“ ist eine Herausforderung für Schauspieler, ein Spiel zweier Charaktere, die einander ähnlich sind und doch überhaupt nicht gleich, die sich umgarnen und dann wieder übertölpeln, die Nähe suchen und doch Distanz zu wahren wissen.

Mit